Zulässiges TUNING FÜR KINDER

Zulässige Modifikationen bei Bobby-Cars für die Kinderrennen bei offiziellen Bobby-Car-Meisterschaften

Bei den offiziellen Bobby-Car-Meisterschaften werden auch Kinderrennen in den Altersklassen 3 – 6 Jahre, 7 – 9 Jahre und 10 – 12 Jahre ausgetragen. Bei diesen Kinderrennen darf nur mit originalen Bobby-Cars gefahren werden bzw. mit den Fahrzeugen, die zur so genannten BIG-Bobby-Car-Family gehören.

 

Ein BIG-Bobby-Car im Originalzustand ist ein absolut robustes und langlebiges Kinderfahrzeug und nicht umsonst das meistverkaufte Rutscheauto der Welt. Für eine zusätzliche Erhöhung der Sicherheit hinsichtlich der Lenkung und der Radsicherung sind bei den Kinderrennen jedoch gemäß Reglement des Bobby-Car-Sport-Verband e.V. folgende Modifikationen am Bobby-Car zulässig:



Reduzierung des lekungspiels

Lenkstange unten mit Klebeband umwickeln oder eine Stabendkappe aufsetzen.
Passende Kappen für Stäbe mit 10mm gibt es z.B. hier: www.drachenmarkt.de

Bei der Lenkstange darauf achten, dass zwischen Lenkrad und Bobby-Car-Körper ausreichend Distanzscheiben / Unterlegscheiben mit Lochdurchmesser 10,5 mm angebracht sind um ein Verrutschen der Lenkstange nach unten und ein Herausrutschen aus der Lenkplatte zu vermeiden.

Optional kann dann noch die Befestigungsplatte für die Lenkungsteile mit zwei weiteren Schrauben (z.B. Universalschrauben 5,0 x 30mm) fixiert werden.



Radsicherung

Bei einem Bobby-Car im Original-Zustand sind die Räder mit so genannten Hutclips gesichert. Zur Erhöhung der Sicherheit, wie auch zum Erleichtern eines Radwechsels können die Räder auch mit einem Splint und noch besser mit Sicherheitsmuttern M 10 gesichert werden. Da jedoch die zwei Vorderachsstifte und die Hinterachsstange nicht ausreichend lang genug sind, um ein Gewinde für die Sicherungsmuttern anzubringen, müssen diese gegen länger ersetzt werden. Die Vorderachsstifte können durch handelsübliche Sechskantschrauben (mit Schaft)  M 10 x 120mm ersetzt werden. Der an diesen Schrauben ca. 30mm lange Gewindeabschnitt muss dann nur noch um ca. 15mm gekürzt werden, denn ansonsten wäre der Radabstand unerlaubt groß oder das Gewinde würde hervorstehen und könnte zu Verletzungen führen. Für die Hinterachse wird ein Eisenstab mit Durchmesser von 10mm und einer Länge von ca. 295mm bis max. 300mm benötigt. An den Stabenden jeweils ein Gewinde M 10 über eine Länge von mindestens 10mm schneiden.

Anmerkung: Die hier angegebenen Maße beziehen sich auf Modifikationen für das BIG-Bobby-Car-Classic mit Standard-Plastikrädern. Auf andere BIG-Bobby-Car-Modelle können diese Maßangaben nicht zu 100% übernommen werden. So ist z.B. beim New-BIG-Bobby-Car eine andere Hinterachsstange verbaut als beim BIG-Bobby-Car-Classic.


Zusammenfassung des Matrerialbedarfs:

 

Klebeband oder eine Stabendkappe 10mm
Distanzscheiben/Unterlegscheiben mit Lochdurchmesser 10,5mm
2 Universalschrauben 5,0 x 30mm
2 Sechskantschrauben mit Schaft M 10 x 120mm
   (Gewinde um ca. 15-20mm kürzen)
Eisenstab mit Durchmesser 10mm und Länge ca. 295 - 300mm
  und einem Gewinde M 10 an den  Stabenden
4 Sicherungsmuttern M 10



Hinweise und Tipps

Achsen ölen

Einige Spritzer Öl auf die Achsen bewirken wahre Wunder. Die Räder drehen leichter und ruhiger. Das Bobby-Car fährt deutlich schneller. Außerdem reduziert das Öl die Reibungshitze, welche im ungünstigen Fall zu Verformungen am Bobby-Car-Körper führen kann.


Reifenwahl

Die JAKO-O-Rennreifen sind z.B. hier erhältlich: www.jako-o.de

Die schnellsten Räder sind die klassischen Hartplastik-Bobby-Car-Räder. Flüsterreifen oder so manche Räder der verschiedenen Bobby-Car-Sondermodelle (Fulda-, SLK-, Baby-Porsche-Bobby-Car usw.), sehen zwar toll aus, rollen aber langsamer, da sie einen Gummibelag und somit viel bremsenden Grip haben. Die einzige und auch bei den offiziellen Bobby-Car-Kinderrennen zugelassenen Alternative zu den klassischen Hartplastikrädern sind die so genannten, kugelgelagerten JAKO-O-Rennreifen. Diese sind in aller Regel zwar auch etwas langsamer als die Hartplastikreifen, haben aber bei kurvenreichen und/oder nassen Rennstrecken den Vorteil, dass sie mehr Grip haben, während die Plastikräder hier gerne ins Rutschen kommen.



Einbau von Abstandhaltern (Spacern)

Beim Kauf eines so genannten Jako-o-Bobby-Cars als Komplettfahrzeug, bei dem die Jako-o-Reifen serienmäßig mit dabei sind, fällt auf, dass Abstandhalter (Spacer) verbaut sind. Vorne sind zwischen Rad und Achsschenkel kurze weiße Spacer und hinten zwischen Rad und Bobby-Car-Körper etwas längere rote Kunststoff-Spacer auf den Achsen angebracht. Diese Spacer verhindern, dass das Rad am Achsschenkel bzw. am Bobby-Car-Körper schleift.

Da bei den Kinderrennen bei offiziellen Bobby-Car-Meisterschaften die Regelung gilt, dass hier mit allen BIG-Bobby-Car-Fahrzeugvarianten bzw. mit allen Fahrzeugen der so genannten “Bobby-Car-Family“ gefahren werden darf und auch die einzelnen Bauteile dieser Fahrzeuge wie z.B. Bobby-Car-Körper, Lenkräder oder Reifen untereinander kombiniert werden dürfen, ist es daher ebenso zulässig, dass diese Spacer auch bei anderen Rädern als den Jako-o-Rennreifen als Abstandhalter verwendet werden.. Als Maßgabe gilt hier jedoch, dass nur diese Original-Spacer verbaut werden dürfen und da für den Einbau dieser Spacer etwas längere Achsen benötigt werden, gilt als weitere Maßgabe, dass die Räder sich noch innerhalb der Radkästen befinden müssen und nicht hervorstehen dürfen.